Marion Leleu

Die französische Künstlerin Marion Leleu wurde 1972 in der Bretagne geboren. Sie studierte zunächst Viola am Conservatoire National Supérieur de Lyon bei J. P. Vasseur, wo sie als zweites Hauptfach auch Dirigieren belegte. Nach ihrem mit Auszeichnung bestandenen Diplom widmete sie sich der Kammermusik und spielte bis 1995 mit dem Rassaert-Quartett. Ein Höhepunkt für dieses Quartett war die Einladung, mit Martin Lovett das Schubert-Quintett auf diversen französischen Festivals zu spielen.

1996 kam Marion Leleu als Stipendiatin der Société Générale nach Deutschland um bei Tabea Zimmermann zu studieren. Nach Ihrem Diplom wechselte sie zum Konzertmeisterstudium nach Hannover bei Thomas Selditz. Nach dem Studium erhielt sie ihre erste Stelle an der Hamburgischen Staatsoper und wechselte später als Solo-Bratschistin an die Kammerakademie Potsdam.

Parallel dazu entwickelte sich ihr Interesse am Unterrichten und Dirigieren stetig weiter. Seit 2004 als freischaffende Musikerin in Berlin, hat sie in den letzten Jahren bei vielen Ensembles mitgespielt, darunter das Chamber Orchestra of Europe, das Ensemble Modern in Frankfurt/M., die Deutsche Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper und die Akademie für Alte Musik Berlin.

Sie ist Gründungsmitglied des Anfang 2010 gegründeten Kammerorchesters Berlin Chamber Players.

Von 2004 bis 2008 leitete sie das Kammerorchester Kirchrode in Hannover, 2005 kam die Leitung des Wendland-Sinfonie-Orchesters hinzu, mit dem sie ihr symphonisches Repertoire erweiterte. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Jugendliche, der durch ihre Tätigkeit als Dozentin des Landesjugendorchesters Berlin seinen Anfang nahm.

Sie dirigierte das Jugendorchester des des Matan-Festivals in Israel im Sommer 2006 und leitete im Wintersemester 2008/2009 das Junge Orchester der FU Berlin. Im Mai 2009 und 2010 wurde sie eingeladen, die 11. bzw. 13. Orchesterwerkstatt der Rheinischen Orchesterakademie Mainz (ROAM) zu leiten.

Seit Oktober 2008 ist Marion Leleu Lehrbeauftragte für Bratsche an der UdK Berlin und leitet dort seit dem Wintersemester 2010 das neu gegründete fakultätsübergreifende Künstlerorchester der UdK.

Mit der österreichischen Pianistin Stephanie Hoernes gründete sie 2010 das Duo Alto-Piano, das sich dem bekannten und weniger bekannten Repertoire für Klavier und Bratsche widmet.

 

Web-Site Marion Leleu